Unternehmen Sie eine Reise in das alte Dudenhofen...in die alten Straßen und Gassen, damalige Sitten und Gebräuche...und stöbern Sie ein wenig durch die Geschichte unseres Dudenhofen
Unternehmen Sie eine Reise in das alte Dudenhofen...
in die alten Straßen und Gassen, damalige Sitten und Gebräuche...
und stöbern Sie ein wenig durch die Geschichte unseres Dudenhofen

Vorwort

Am Anfang des 18. Jahrhunderts erfanden zwei Franzosen die Technik des Photographierens. Seitdem können sich die Menschen buchstäblich ein Bild ihrer Gegenwart machen, und sie können diese Gegenwart ihren Nachfahren zur Anschauung bringen.

Wie unsere Vergangenheit ausgesehen hat, welche Kleider unsere Vorfahren trugen, in welchen Häusern sie gelebt und gearbeitet haben, was Freud und Leid in einer Zeit bedeuteten, an die wir uns selbst nicht mehr erinnern, können wir mit Hilfe der Photographie 'auf einen Blick' erfahren. Wir können uns mit Bildern Ereignisse, Bauwerke, Landschaften und vieles mehr vor Augen halten, von denen es außer einer Photographie vielleicht keine Zeugnisse gibt. Was schon längst verschwunden ist, läßt sich mit Bildern 'rekonstruieren'.

Im 19. Jahrhundert hat der Historiker Leopold von Ranke einmal gesagt, es sei Aufgabe der Geschichte zu zeigen, 'wie es eigentlich gewesen' ist. Die Bilder und Texte auf diesen Seiten sollen versuchen zu zeigen, wie es in Dudenhofen nicht nur vor zwanzig und dreißig Jahren, sondern vor fünfzig und hundert Jahren ausgesehen hat - zu einer Zeit, in der Ideen und Entwicklungen die 'große Geschichte' prägten, die unser Denken und Handeln bis heute bestimmen.

Mit dem Blick in diese Seiten werden wir Zeugen einer Vergangenheit, in der die Schnellebigkeit noch nicht zum Sinnbild des Alltags gehörte, in der die Uhren noch etwas langsamer als heute liefen. Bilder von Pferd- und Kuhfuhrwerken, die nicht einmal vor einem Menschenalter aufgenommen wurden, erinnern uns daran, dass die Technik noch vor wenigen Jahrzehnten eine ganz andere Rolle im Leben unserer Vorfahren spielte als heute. Aufnahmen von Fachwerkhäusern, die längst verschwunden sind, erinnern an ein ganz anderes Stadtbild. Und von den Photograpien der Menschen aus Dudenhofen erfahren wir etwas über unsere eigenen Verwandten, Bekannten und Nachbarn.

Bilder machen Geschichte anschaulich. Sie ergänzen unsere Vorstellungen von der Vergangenheit, an die sich die Älteren aus eigenen Erleben noch gut erinnern können, die aber für die Jüngeren häufig fremd bleibt. Diese Seiten sind eine Einladung an alt und jung, die Geschichte der eigenen Stadt einmal mit den Augen der Vorfahren kennenzulernen, um sie besser verstehen zu können.

Nochmals ein Dankeschön an Herr Manfred Resch und alle diejenigen, die die gezeigten Bilder und Texte zusammengetragen haben.