Unternehmen Sie eine Reise in das alte Dudenhofen...in die alten Straßen und Gassen, damalige Sitten und Gebräuche...und stöbern Sie ein wenig durch die Geschichte unseres Dudenhofen
Unternehmen Sie eine Reise in das alte Dudenhofen...
in die alten Straßen und Gassen, damalige Sitten und Gebräuche...
und stöbern Sie ein wenig durch die Geschichte unseres Dudenhofen

Spargelernte

Heinrich Weitz, damals bekannt als "Weitze-Schreiner", beim Spargelputzen. Er war einer der ersten Spargelbauer.

 

Spargelwaschen im Hof von Vater Weitz. An der Tür seine Schwiegertochter Margarete, vorne Katharina Klein, Kätha Türkis sowie stehend mit Korb Margarete Kratz.

 

Die Spargelstecherinnen aus dem Eckhaus Karlstrasse/Wilhelmstrasse - früher auch Dreimädelhaus genannt - mit ihren damals üblichen Spargelkörben. Früher baute man hier die Sorte "Schneeköppchen" an, während man heute überwiegend den ertragreicheren "Lukullus" oder dem dickeren "Schwetzinger Meisterschuß" bevorzugt.

 

Früh übt sich, was ein Spargelbauer werden will. Die Geschwister Günter und Elfriede Wolf 1942 (seit 1949 Ehefrau des Chronisten). Die Apfelbäume an der alten "Gießemer Chaussee" im Hintergrund sind heute längst nicht mehr vorhanden.

 

Die Geschwister Seib. Marie Resch und ihr Bruder Ludwig (Seib Lui) 1978.